Von der Idee bis zum Vertrieb – Erfolgreicher Start des Kontaktstudiums

Von der Idee bis zum Vertrieb – Erfolgreicher Start des Kontaktstudiums

Mit den Modulen „Von der Idee zum Geschäftsmodell: Design Thinking und Business Model Generation“ und „Softskills fürs Marketing: Vertrieb, Verhandlung, Teamführung“ sind die ersten beiden Kontaktstudienmodule erfolgreich gestartet. Insgesamt zwölf Teilnehmer aus Startups und etablierten Unternehmen aus der Region nutzten die Gelegenheit, bereits ECTS zu sammeln, die später auf den Studiengang angerechnet werden können. Die beiden Module decken wesentliche Elemente der Innovationsentwicklung und -vermarktung ab.

 

Von der Idee zum Geschäftsmodell – Wie mache ich meine Geschäftsidee marktfähig?
P1000305
Prof. Dr. Nils Högsdal

Im Fokus des ersten Moduls „Von der Idee zum Geschäftsmodell“ stand der Prozess, wie mit Design Thinking und Business Model Generation strukturiert aus einer Idee ein Geschäftsmodell entwickelt wird. Unter Anleitung der HdM-Dozenten Prof. Dr. Nils Högsdal, Dr. Hartmut Rösch und Johanna Kutter M.A. durchliefen die Teilnehmer den gesamten Design Thinking Prozess und erarbeiteten in Kleingruppen zunächst innovative Geschäftsideen wie z.B. eine Plug-In-Lösung, die Falschinformationen aus dem Internet filtert, und eine Methode, die die Bürgerbeteiligung bei kommunalen Initiativen erhöhen soll. Kreative Elemente wie z.B. Lego Serious Play regten das Innovationspotenzial und die Fantasie der Teilnehmer an und brachten interessante Ideen hervor.

In den mehrwöchigen Selbststudiumsphasen galt es nicht nur, das Gelernte zu vertiefen und für die eigene Idee zu durchdenken. Die Teams führten Interviews mit potenziellen Kunden und werteten diese Aus, um die Idee zu validieren und weiter zu schärfen. Mithilfe des Business Model Canvas entwickelten die Teams anschließend das Geschäftsmodell und brachten ihre Geschäftsidee bis zur Marktreife. Am Ende des Moduls stand dann die Ausarbeitung das Geschäftsmodell als schriftliche Ausarbeitung.

Die Vor- und Nachbereitung der Präsenztage, die Ausarbeitung der Prüfungsleistung und den Austausch in den Selbststudiumsphasen unterstützen sowohl eine virtuelle Lernplattform und Online-Tools, aber auch regelmäßige selbstorganisierte Gruppentreffen.

 

Softskills fürs Marketing – Wie verhandle ich mit Investoren und Kunden und bringe meine Idee auf den Markt?
P1000322
Prof. Dr. Jürgen Seitz

Vertrieb, Verhandlung und Teamführung waren die zentralen Themen des zweiten Moduls „Softskills fürs Marketing. Prof. Dr. Nils Högsdal und Prof. Dr. Jürgen Seitz vermittelten den Teilnehmern nicht nur theoretische Grundlagen zum Aufbau von Strukturen und Prozessen, sondern trainierten auch praxisorientiert in Rollenspielen die Vertriebs- und Verhandlungsfähigkeiten der Teilnehmer.

Ein großes Thema war dabei auch „Traction“ – Nils Högsdal und die Teilnehmer diskutierten anhand von zahlreichen Beispielen, wie erfolgreich und nachhaltig Traction generiert und die ersten Kunden für ein Unternehmen gewonnen werden können.

In einem Planspiel wurden abschließend an einem der Präsenztermine auch die Unternehmensführung simuliert, sodass die Teilnehmer sich intensiv und praxisorientiert mit dem Thema Unternehmenskultur, Teamgestaltung und Mitarbeiterführung auseinandersetzen konnten.

 

Zertifikat und Anrechnung auf den Masterstudiengang

Nach erfolgreich bestandener Prüfung erhalten die TeilnehmerInnen ein Hochschulzertifikat, das die erworbenen Kompetenzen bestätigt und ECTS-Credits ausweist. Diese können für das weiterführende Studium im berufsbegleitenden Masterstudiengang Intra- und Entrepreneurship (tech), aber auch auf ein anderes weiterführendes Studium an einer anderen Hochschule angerechnet werden. Damit ist ein erster Schritt hin zum Master of Business Engineering (MBE) in Intra- und Entrepreneurship (tech) gemacht.

 

Weitere Kontaktmodule im Sommer 2016

Wer bereits jetzt in den berufsbegleitenden Masterstudiengang Intra- und Entrepreneurship (tech) einsteigen möchte, hat auch in nächster Zeit dazu Gelegenheit: Bis Herbst stehen weitere neue Module auf dem Programm des Kontaktstudiums Entrepreneurship, die einzeln belegt und später angerechnet werden können. Im Rahmen einer Summerschool im Juli vermittelt z.B. Prof. Dr. Högsdal und weitere DozentInnen umfassendes Wissen aus den Bereichen Investitionsrechnung, Unternehmensfinanzierung, -bewertung und -besteuerung sowie Mergers & Akquisition.

Das Modul zu Design Thinking und Business Model Generation findet im Oktober zum zweiten Mal statt.

 

Alle Informationen und Bewerbungsmöglichkeiten finden Sie auch unter www.e-education.center

 

Administrator