Monat: April 2016

Master Entrepreneurship Slider
Masterstudiengang durch Senate hochschulintern genehmigt

Der Studienstart des Masterstudiengangs ist wieder ein Stück näher gerückt: Der Senat der Universität Stuttgart sowie der Senat der Hochschule der Medien haben nach Prüfung der formalen Satzungen und der Studiengangsdokumentation die Einrichtung des Studiengangs „Intra- und Entrepreneurship (tech)“ zum kommenden Wintersemester beschlossen. Mit dem Beschluss der Senate beider Hochschulen und der erfolgten Zustimmung des Universitätsrates der Universität ist der Abschluss der internen Gremienprozesse als wichtiger Meilenstein erreicht und die Konzeptionsphase für den Masterstudiengang erfolgreich abgeschlossen. Nun kann die offizielle Genehmigung des Studiengangs beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg beantragt werden.

 

Einstimmige Beschlüsse in den Senaten der Hochschulen

Vor Start eines Studiengangs muss das gesamte Studienkonzept qualitätsgeprüft und die Zustimmung der Gremien der Universität Stuttgart und der Hochschule der Medien eingeholt werden. Als Kooperationsprojekt stützt sich der Masterstudiengang Intra- und Entrepreneurship (tech) auf die Beschlüsse der Gremien an der Universität Stuttgart wie auch an der Hochschule der Medien. Bereits am 05.02.2016 hat der Senatsausschuss Lehre der Universität Stuttgart das Konzept des Studiengangs beraten und im Anschluss einstimmig dem Senat der Universität Stuttgart die Einrichtung des Studiengangs zum Wintersemester 2016/17 empfohlen. Der Senat der Universität Stuttgart ist dieser Empfehlung am 17.02.2016 gefolgt und hat die Einrichtung des Studiengangs beschlossen. Auch der Senat der Hochschule der Medien hat in seiner Sitzung am 01. April 2016 seinen bereits zuvor gefassten Grundsatzbeschluss für den Studiengang bestätigt und einstimmig die Einrichtung des berufsbegleitenden Masterstudiengangs beschlossen. Vorausgegangen waren weitere Beschlussempfehlungen in den jeweiligen Fakultätsräten der beiden Hochschulen. Mit der Zustimmung des Universitätsrates der Universität ist der interne Gremienprozess nun abgeschlossen.

Interne Qualitätssicherung

Grundlage für alle Gremienentscheidungen war eine umfassende Studiengangsdokumentation bestehend aus Studienkonzept, Modulhandbuch, Studien- und Prüfungsordnung und weiteren Satzungen, die das Studiengangsteam in den letzten Monaten ausgearbeitet und den Gremien vorgelegt hatte. Mit Zustimmung der Hochschule der Medien wurde die gesamte Studiengangsdokumentation vorab im Rahmen der hochschulinternen Qualitätssicherungsprozesse von allen zentralen Abteilungen an der Universität inhaltlich und formal erfolgreich geprüft. Damit ist sichergestellt, dass der Studiengang die erforderlichen Qualitätskriterien erfüllt und nach den Richtlinien des Deutschen Akkreditierungsrates akkreditiert ist.

Studienstart im Herbst 2016 rückt näher

Nun kann beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg der formale Antrag auf Genehmigung des Studiengangs gestellt werden. Vorbehaltlich der Genehmigung des Wissenschaftsministeriums bereitet das Studiengangsteam aktuell den Bewerbungsprozess vor, sodass sich Interessierte zeitnah für den Studienstart im Wintersemester 2016/2017 bewerben können. Wer bereits in das Studium schnuppern möchte, kann aber schon bis Herbst Module aus dem Studiengang im Kontaktstudium belegen!

Team im Fokus: Das Studiengangs­management im Interview

Maria Bertele (HdM) und Jan Wunderlich (Universität Stuttgart, links) haben als Studiengangsmanager gemeinsam die Entwicklung des Masterstudiengangs koordiniert und das Kontaktstudium aufgebaut. Nachdem nun die Konzeptionsphase des Studiengangs erfolgreich abgeschlossen ist, haben wir Ihnen abschließend einige Fragen rund um das Studium Intra- und Entrepreneurship (tech) und die letzten Monate gestellt. Einen Blick in die Zukunft wagt dabei Martin Papendieck (HdM, rechts), der zukünftig die Aufgaben von Maria Bertele an der HdM übernehmen wird.

 

 

Herr Wunderlich, Sie haben die Entwicklung des Studiengangs begleitet – Was waren dabei die größten Herausforderungen der letzten Monate?

Als Projektmanager an der Universität Stuttgart war ich im Wesentlichen für die Konzeption und Organisation des Studiengangs eingebunden und habe mich viel mit den anderen Projektmitgliedern, Dozenten, der E-Learning-Abteilung und den Gremien abgestimmt. Es war ein sehr spannender Prozess, ein gemeinsames Verständnis für den Studiengang, dessen Inhalte und Ziele zu entwickeln. Einen regen Austausch hatte ich dabei immer mit meiner Projektkollegin Maria Bertele, die an der HdM die Entwicklungsarbeit geleistet hat – diese Zusammenarbeit hat das Projekt vorangetrieben und die Kooperation der beiden Hochschulen gestärkt. Ich denke, mit dem jetzigen Konzept haben wir ein tolles Ergebnis, das die vielfältigen Kompetenzen aller Projektpartner verbindet.

Frau Bertele, welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Neben der Entwicklungsarbeit für das Studiengangskonzept war für mich vor allem auch mein eigenes kleines ‚Startup‘ spannend: Nämlich der Aufbau und die Durchführung der ersten Kontaktmodule für den Studiengang, die wir vonseiten der HdM angeboten haben. Dieses Pilotprojekt hat uns viele Anregungen für die weitere Arbeit am Studiengang gegeben haben. Insgesamt konnte ich durch das Kooperationsprojekt spannende Einblicke in die Strukturen beider Hochschulen gewinnen und die jeweiligen Prozesse besser kennen lernen.

Wer schon jetzt starten will, kann das Kontaktstudium Entrepreneurship belegen. Was erwartet Studierende?

Das Kontaktstudium ist ein Einstieg in den Masterstudiengang: Bereits jetzt können und konnten Studieninteressierte einzelne Module in den Bereichen Design Thinking, Vertrieb, Recht und Finanzierung im Sinne von berufsbegleitenden Weiterbildungen belegen. Damit kann man das Studienkonzept nicht nur kennen lernen, sondern auch bereits Credit-Points sammeln und später auf den Masterstudiengang anrechnen lassen. Im Juli wird es das nächste Modul „Advanced Finance“ geben.

Diese Flexibilität wird auch weiterhin bestehen: Wer sich nicht schon für das gesamte Masterstudium einschreiben will, kann alle Module des Masterstudiengangs auch einzeln als Kontaktstudium belegen. So kann man sich entweder gezielt fortbilden oder langfristig Schritt den Masterabschluss erarbeiten.

Frau Bertele, die Entwicklungsphase des Studiengangs ist nun vorbei, sie übernehmen nun weitere Aufgaben – wie verändert sich das Studiengangsteam?

Da ich mich neuen Aufgaben in der zentralen Weiterbildungsabteilung der HdM widme, übergebe ich das Studiengangsmanagement an meinen Kollegen Martin Papendieck. Zukünftig steht er als Studiengangsmanager an der HdM allen Studieninteressierten und Studierenden, aber insbesondere auch Unternehmen, die Ihren Mitarbeitern eine berufliche Weiterbildung ermöglichen möchten, für alle Fragen rund um das Masterstudium zur Verfügung.

Herr Papendieck, wie geht es für Sie und das Studiengangsteam die nächsten Monate weiter?

Bis zum Studienstart im Herbst diesen Jahres gilt es nun, beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg die Genehmigung des Studiengangs zu beantragen. Gleichzeitig arbeiten wir daran, die Bewerbungsphase vorzubereiten, das Semester zu planen und für den inhaltlichen Feinschliff der Module zu sorgen, sodass wir wie geplant im Herbst 2016 starten können. Wer sich für das Studium interessiert, kann sich bereits jetzt umfassend bei uns informieren oder gleich mit ersten Kontaktmodulen beginnen. Wir freuen uns auf alle Studierenden!

(hb)

 

Zur Person

Maria Bertele war seit 2014 für das Studiengangs- und Projektmanagement an der HdM und das Kontaktstudium Entrepreneurship verantwortlich. Vor ihrer Projekttätigkeit war sie an der HdM in der Stabsstelle für Qualitätsmanagement und Hochschulentwicklung tätig und dort u.a. für die Organisation der Qualitätssicherung der Studiengänge verantwortlich. Zukünftig wird sie die Programmentwicklung und das Programmmanagement im neu eingerichteten Weiterbildungszentrum der HdM übernehmen.

Jan Wunderlich ist seit 2014 für das Studiengangs- und Projektmanagement an der Universität Stuttgart verantwortlich. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Diversity Studies in den Ingenieurwissenschaften (IDS) der Universität Stuttgart und Ansprechpartner für alle Studieninteressierten und Studierenden im Weiterbildungsstudiengang.

Martin Papendieck ist Projektmanager im Startup Center der Hochschule der Medien und für die HdM als Projekt- und Studiengangsmanager für den Masterstudiengang Intra- und Entrepreneurship (tech) tätig. In dieser Funktion wird er auch erster Ansprechpartner für Unternehmen & Kooperationspartner sein, die am Weiterbildungsangebot interessiert sind.