„Vermittelt werden soll, was möglich, was machbar, was riskant, was unklug und was unmöglich ist“
Prof. Dr. Nicolai Schädel
Prof. Dr. Nicolai Schädel

„Wählen Sie das Modul nur, wenn Sie ernsthaftes Interesse haben und bereit sind für geistige Schmerzen“ empfiehlt Prof. Dr. Nicolai Schädel, Professor des Masterstudiengangs Intra- und Entrepreneurship. Die Rede ist von dem Modul „Recht & Intellectual Property Management für Intra- und Entrepreneure“. Nicolai Schädel unterrichtet als erfahrener Rechtsexperte den Schwerpunkt „Gesellschaftsrecht und IP Management“.

Wir haben Nicolai Schädel getroffen und ihm fünf aufschlussreiche Fragen zum Modul gestellt. Er gibt Einblicke in die vermittelnden Inhalte und Kompetenzen sowie die Relevanz der Vorlesungen für den Studiengang. Darüber hinaus erfahren Sie, welche Grundlagen die Studierenden für die Teilnahme mitbringen sollten und für wen die Wahl dieses Moduls empfehlenswert ist.

Was sind die wesentlichen Inhalte des Moduls?

Schwerpunkte des Moduls sind wesentliche rechtliche Rahmenbedingungen und deren wirtschaftliche Bedeutung für unternehmerisches Handeln sowie die in diesem Rahmen bestehenden Gestaltungsmöglichkeiten und -notwendigkeiten.

Welche Kompetenzen werden in dem Modul vermittelt?

Vermittelt werden soll ein Blick dafür, was möglich, was machbar, was riskant, was unklug und was unmöglich ist. Zudem soll den Studierenden die Bedeutung des Rechts für Unternehmen vermittelt werden, und zwar insbesondere auch in den wirtschaftlichen Kategorien Aufwand, Risiko und Sicherheit.

Welche Relevanz hat das Modul für den Studiengang?

Die Kenntnis der durch Recht gesetzten Grenzen und der innerhalb dieser Grenzen bestehenden Gestaltungsmöglichkeiten und -notwendigkeiten hat für Unternehmen eine vergleichbare wirtschaftliche Bedeutung wie beispielsweise die Bereiche IT und Vertrieb. Dennoch bestehen im Verhältnis zum Bereich Recht oft weitergehende „Berührungsängste“ als im Verhältnis zu anderen Bereichen. Dieses Modul soll dadurch Bedeutung für die Studierenden erlangen, dass etwaige Berührungsängste abgebaut werden.

Werden Grundlagen für den Besuch des Moduls vorausgesetzt?

Teilnehmer des Moduls sollten im Rahmen ihrer bisherigen Ausbildung zumindest eine Grundlagenveranstaltung zum (Wirtschafts-)Recht besucht haben und daher mit der Bedeutung bestimmter Grundbegriffe und -konzepte (beispielsweise „Vertrag“ und „Vertragsfreiheit“) vertraut sein. Zudem sollten die Teilnehmer in der Lage sein, Sachverhalte wirtschaftlich zu verstehen, zu analysieren und zu erläutern.

Möchten Sie noch etwas besonders hervorheben?

Wählen Sie das Modul nur, wenn Sie ernsthaftes Interesse haben und bereit sind für geistige Schmerzen. Programmieren Sie gerne eigene Software? Sind oder waren Sie Leistungssportler(in)? Machen Sie gerne Musik? Vertragsgestaltung ist ähnlich.

 

Zur Person: 

Prof. Dr. Nicolai Schädel LL.M. ist seit 2013 Professor für Wirtschaftsrecht, insbesondere Handels-, Gesellschafts-, Bilanz- und Steuerrecht sowie Verpackungs- und Patentrecht an der Hochschule der Medien. Seit 2001 ist er als Rechtsanwalt tätig, zunächst in Düsseldorf, ab 2004 in Stuttgart. 2005 promovierte er zum Dr. jur. an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Nicolai Schädel legte 1997 sein erstes juristisches Staatsexamen in München ab, 1999 sein zweites juristisches Staatsexamen in Bayern und erhielt 2001 den Master of Laws (LL.M.) der University of London.

Weitere Informationen zum Modul „Recht & Intellectual Property Management für Intra- und Entrepreneure“ finden Sie unter:

https://innovative-entrepreneurship.de/kontaktstudium/ueberblick/

 

Administrator