Events

In 54 Stunden von der Idee zum Geschäftsmodell – Das Startup Weekend Stuttgart 2018

Drei Tage im Zeichen von Innovation und Entrepreneurship – dafür steht das Techstars Startup Weekend Stuttgart. Vom 30. November bis 2. Dezember 2018 öffnete die Hochschule der Medien in Stuttgart erneut ihre Pforten für das beliebte Startup Event. Die Veranstaltung bringt Gründungsbegeisterte aus unterschiedlichen Branchen und mit verschiedenen Hintergründen zusammen und ermöglicht ihnen an einem Wochenende eine Geschäftsidee zu einem validierten Geschäftsmodell weiterzuentwickeln. Dabei stehen den interdisziplinären Teams Mentoren aus Lehre und Praxis zur Seite und unterstützen sie mit ihrer breit gefächerten Expertise.

Aus den anfangs über 30 vorgestellten Ideen wurden 14 ausgewählt, an deren Umsetzung von Freitag bis Sonntag gearbeitet wurde. Dabei durften sich die kreativen Köpfe ihre Teams nach individuellen Interessen und Stärken aussuchen. Die 78 Teilnehmer durchliefen bei der Veranstaltung die wichtigsten Phasen der Geschäftsmodellentwicklung und lernten moderne Ansätze und Methoden, darunter den Lean Startup Approach und den Business Model Canvas kennen. Außerdem konnten sie die bedeutendsten Elemente aus dem Design Thinking Prozess anwenden. Ein besonderer Fokus lag darauf, dass sich die Teams intensiv mit Kundenbedürfnissen auseinandersetzten. Aus diesem Grund wurden sie dazu aufgefordert möglichst viele Kundeninterviews führen und hinauszugehen, um von ihrer Idee zu erzählen. Hierdurch sollte herausgefunden werden, ob das entwickelte Produkt oder die Dienstleistung auf dem gewählten Markt tatsächlich eine Rolle spielen könnte.

 

Drei Minuten hatte jedes Team, um seine Geschäftsidee vor der Jury zu pitchen. Bild: HdM

 

Nach dem intensiven Entwicklungsprozess wurden die ausgearbeiteten Geschäftsideen vor geladenen Gästen und einer Fachjury gepitcht. Beurteilt wurden die Präsentationen von Hannah Boomgarden (Startup Autobahn), Amelie Hübner (Gründermotor), Magdalena Weinle (Generator Startup Center), Christian Bauer (Volocopter) und Prof. Dr. Uwe Jäger (HdM). Nur drei Minuten hatten die Teams, um vorzustellen, was sie über das Wochenende hinweg erarbeitet haben.

Insgesamt konnten fünf Ideen die Jury vor Ort überzeugen. Die Geschichte des Geflüchteten Osman, der mit seinen Taschen aus recyceltem Material anderen Flüchtlingen die Möglichkeit geben möchte in Deutschland zu arbeiten und sich einzubringen, überzeugte die Jury sofort. Sie entschied sich dazu dem Jungunternehmer und seinem Team den Social Prize für die beste gesellschaftsrelevante Idee zu verleihen. Neben Osman konnten auch die Teams „BonBox“, „E-Privacy“ und „Pack’n’Nap“ die Jury begeistern und machten einen gemeinsamen zweiten Platz. „BonBox“ will versuchen das Belegchaos und vor allem das Garantieproblem durch eine digitale Lösung zu optimieren, „E-Privacy“ möchte sich mit seiner Lösung für den Schutz persönlicher Daten im Internet einsetzten und „Pack’n’Nap“ liefert ein Produkt, mit dem Eltern ihren Nachwuchs vor dem Trubel an öffentlichen Plätzen schützen können, indem sie eine „Haube“ aufspannen unter der sich das Kind wohlfühlen und entspannen kann.

 

Das Team von Clave, einem Hörgerät mit modischem Anspruch, war der große Gewinner des Abends. Bild: HdM

 

Der große Gewinner des Wochenendes war das Team „Clave“. Das Ziel dieser Gruppe ist es, den verstaubten und grauen Hörgeräten ein neues Design und damit verbunden ein moderneres Image zu verpassen. Der oft versteckte Helfer im Ohr soll zu einem modischen Accessoire weiterentwickelt werden.

Das Startup Wochenende war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Die motivierten Teilnehmer arbeiteten stets bis tief in die Nacht an ihren Ideen und ließen dabei ihrer Kreativität freien Lauf. Durch die gelungene Organisation durch das HdM-Team rund um Kristina Coric vom Generator Startup Center und Prof. Dr. Nils Högsdal, Prorektor für Innovation, wurde über das gesamte Wochenende ein spannendes Programm geboten.

Mehr Bilder und Informationen zum Startup Weekend Stuttgart finden Sie auf Facebook.

 

 

Der Artikel wurde im Original auf der Homepage des Startup Centers Stuttgart publiziert.

Rückblick: „Master And More“-Messe

Die Messe von „Master And More“ ist jedes Jahr ein wichtiger Termin für alle, die sich für ein Masterstudium interessieren, aber noch nicht das richtige Angebot gefunden haben. Mit über 1800 Masterstudiengängen bietet die Messe eine große Vielfalt an Studienbereichen, Institutionen und Fachrichtungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Außerdem mit im Angebot: Studienberatung, finanzielle Tipps und das direkte Gespräch mit der Hochschule Ihrer Wahl!

Heute am 09. November 2018 hatte die „Master And More“-Messe ihre Tore in den Hallen des International Conference Centers (ICC) in Stuttgart geöffnet – mit dabei unser Studiengang „Intra- und Entrepreneurship“ der Universität Stuttgart in Kooperation mit der Hochschule der Medien. Dr. Eggert von der Master:Online-Akademie der Uni Stuttgart hat Interessierten Frage und Antwort gestanden zu Inhalten des Studiums, Ablauf, Finanzierung und den aus dem Studium resultierenden Berufschance.

In Zahlen: Im Vortrag zur berufsbegleitenden Weiterbildung waren mehr als 100 Personen und Dr. Eggert führte gut 30 qualifizierte Gespräche zum Studiengang.

 

Bild: Katharina Stein

 

Wir freuen uns also auf eine neue Generation interessierter Studierender und laden herzlich dazu ein, sich bei uns für das Wintersemester 2019 zu bewerben. Alle Informationen hierzu finden sich auf unserer Homepage.

Wer die Messe in Stuttgart verpasst hat, kann die Chance auch noch in Wien (16.11), Köln (24.11.), Frankfurt (01.12.), Berlin (05.12.) und an vielen weiteren Standorten nutzen.

 

 

International Entrepreneurship Education Summit 2018 (IEES)

Am Freitag, den 30. November 2018 lädt die Hochschule der Medien zum International Entrepreneurship Education Summit (IEES) ein.

Der IEES möchte eine Plattform für den Austausch innovativer Ideen und etablierter Praktiken zur Vermittlung von Innovation und Entrepreneurship bieten. Dabei macht er sich unterschiedliche Konzepte zu Nutzen, wie den Lean Startup-Ansatz, einem neuen Fokus auf Geschäftsmodellinnovationen in der Lehre und in Unternehmen sowie neuen Methoden in der Vermittlung von Kreativitätstechniken wie Design Thinking.

Der Fokus liegt dabei auf dem Lernen voneinander mit ausreichend Zeit für Diskussionen und Feedback. Sie richtet sich an diejenigen, welche Entrepreneurship in Schulen, an Hochschulen und in Organisationen lehren und fördern. Sie ist gleichzeitig Teil der International Week an der Hochschule und lädt ausdrücklich internationale Experten ein.

Zu jedem Zeitpunkt wird es drei parallele Tracks in zwei Formaten geben: Hands-on Workshops und Best-Practice-Vorträge.

 

 

International Entrepreneurship Education Summit

30. November 2018

9:00 – 18:30 Uhr

Hochschule der Medien

 

Startup Weekend 2018

Gemeinsam mit Startup Stuttgart wird vom 30.11.-02.12.2018 das STARTUP WEEKEND 2018 an der Hochschule der Medien ausgerichtet.

Das Startup Weekend Stuttgart ist ein zweieinhalbtägiges Event, bei dem sich die Unternehmer von morgen treffen, austauschen und ihre Ideen teilen können. Ob Business-Spezialisten, Designer, Entwickler oder Studenten, JEDER kann mitmachen.

Direkt zu Beginn werden am Freitagabend die Geschäftsideen kurz vorgestellt und im restlichen Verlauf des Workshops dann umgesetzt. Nicht jeder muss dabei eine Idee vorstellen, einfach teilnehmen und in einem Team mitarbeiten ist auch möglich.

Somit bleibt viel Raum für Kreativität, Innovation und Teamarbeit!

Das Event wird auf Deutsch moderiert. Die Teams können sich aber selbstverständlich auch auf Englisch austauschen und pitchen.

Euch erwartet Know-how von hochkarätigen Mentoren aus den verschiedensten Branchen der Startup-Szene, die euch mit aller Kraft unterstützen und beraten werden!

 

 

Startup Weekend 2018

30. November – 02. Dezember

Generator HdM Startup Center

 

Nachbericht: CyberOne Roadshow 2018

Foto: Veronika Kanzler

Am 26. Juni 2018 fand die CyberOne Entrepreneurshow im Rahmen des 5. Technologietags Hybrider Leichtbau am ICS Messegelände in Stuttgart statt. Auf den Veranstaltungen vermitteln Referenten und Referentinnen aus unterschiedlichsten Branchen praxisrelevantes Gründerwissen und eigene unternehmerische Erfahrungen. Zusätzlich wird fortwährend über den laufenden Businessplanwettbewerb informiert, für den sich bis Ende Juni Startups aus allen Technologiebranchen bewerben konnten, deren Konzepte über einen ausgeprägten Innovationsgrad verfügten.

Auf der CyberOne Roadshow war auch der Masterstudiengang Intra- und Entrepreneurship der Universität Stuttgart und der Hochschule der Medien vertreten und stellte diesen in einem Kurzvortrag vor. Interessierte hatten anschließend die Möglichkeit Fragen und Anregungen direkt an den Studiengang zu stellen und sich so zu Informieren.

Nachbericht: Sandbox Demo Day 2018

Am 22. Juni 2018 fand bereits zum zweiten Mal der Demo Day der Sandbox statt, bei dem unsere zwölf Sandbox-Teams zum ersten Mal ihre Geschäftsideen der Öffentlichkeit präsentierten. Neben hilfreichem Feedback und Kontakt zu potenziellen Kunden und Partnern, gab es wie immer die Möglichkeit sich bei Snacks und Getränken auszutauschen und den Abend mit anderen Gründungsinteressierten ausklingen zu lassen.

Bevor es jedoch mit den Pitches der Sandbox-Teams losging, lieferte Yannick Frank, Gründer der hatchery GmbH, in seinem Vortrag das Rezept für erfolgreiche Startups. Die Sandbox-Teams meisterten ihre dreiminütigen Pitches souverän und begeisterten die Zuschauer mit Prototypen, bildlichen Darstellungen und Storytelling für ihre Ideen.

Foto: Luis Klink

Am Ende durfte wieder das Publikum entscheiden, welches Team es am besten fand. Hier machten HeyKitchy mit ihrer adaptiven Kochbuch-App und Moviefy mit interaktiven, ortsspezifischen Hörbüchern das Rennen und erhielten als Preis einen Gutschein der ExitGames Stuttgart.

Die Teams selbst fanden sowohl die Atmosphäre beim Demo Day, als auch die Erfahrung großartig. So sagt Ralf Braun vom Team Kunstream: „Der Demoday war eine tolle Gelegenheit, das im Pitch umzusetzen, was wir in der Sandbox gelernt haben.“

Nachbericht: EBMC Finale 2018

Eine App, die Feinstaubpartikel sichtbar macht. Ein smarter Spiegel, der die virtuelle Anprobe der neuesten Modetrends ermöglicht. Ein digitaler Reiseführer, der den Besuch von Kultureinrichtungen mit Gutscheinen belohnt. Ein dynamischer Guide, der direkt zum richtigen Bahnsteig führt. Eine Augmented Reality App, die ausländischen Touristen Stuttgarter Sehenswürdigkeiten auf unterhaltsame Art näher bringt. Eine E-Reader-Anwendung, die mit individuell konfigurierbarem Content zum Lesen animieren will.

Was nach marktreifen Hightech-Innovationen klingt, sind tatsächlich völlig neue Ideen, die in nur anderthalb Tagen von den EBMC-Finalisten 2018 kreiert worden sind.

Am 14. und 15. Juni 2018 sind beim Finale des europäischen Ideenwettbewerbs „Entrepreneurial Brains Made on Campus“ (EBMC)bei der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart und an der HdM sechs internationale, studentische Teams angetreten, die per Losverfahren zusammengestellt worden sind.

Bei den Teilnehmern handelte es sich um 35 Studierende aus Aalen, Amsterdam, Birmingham, Budapest, Dąbrowa Górnicza, Dundee, Linz, Málaga und Stuttgart, die sich in nationalen Vorrunden für das Finale qualifiziert haben.

Während des ersten Finaltages (14. Juni) hat jedes Team einen individuellen „point of interest“ in der Stuttgarter Innenstadt aufgesucht, wo es über Beobachtungen und Interviews einen Optimierungsbedarf identifiziert hat. Zur Wahl standen der Hauptbahnhof, die Markthalle, die Königstraße, die Stadtbibliothek, die Buchhandlung Wittwer und das Kaufhaus Breuninger. Die Lösungen für die Probleme sollten auf einer Trend-Technologie wie Virtual Reality, 3D-Druck oder Drohnen basieren. Auf dieser Grundlage wurden neue Geschäftsideen formuliert und sehr kreative Prototypen geschaffen.

Am Nachmittag des 15. Juni präsentierten die Teams im HdM Treppenstudio in Kinoatmosphäre ihre Ideen vor dem Publikum und einer internationalen Jury.

Augmented Reality-App gewinnt

Das Rennen machte das Team „Sightspot“ mit Nataša Jocic (HdM Stuttgart), Daniel Carr (University of Abertay Dundee), Manuela Nwanazia (Inholland University Amsterdam), Lilla Csőke (Metropolitan Budapest University) sowie Sergio Jiménez Ramos (University of Málaga). Gecoacht wurden die Gewinner von Dr. Gonzalo Forgues-Puccio von der University of Abertay Dundee. Das Team konnte sowohl das Publikum als auch die Jury überzeugen und gewann mit seiner App in beiden Kategorien den ersten Platz. Daniel Carr resümierte: „Thank you for the opportunity to participate in the EBMC. This has been a life changing experience for me, and a once in a lifetime event that will project my career aspirations, it was certainly an event I will never forget.”

 

Bild: Christian Lütgens

Eine Umfrage unter den Finalisten ergab, dass die Arbeit in internationalen Teams besonders gut gefallen hat. Und auch die EBMC Abschluss-Party wird allen Teilnehmern in positiver Erinnerung bleiben: „Closed for Holidays“drehten im Playpark der HdM mächtig auf, für Erfrischung sorgte #WULLEhilft. Der Erlös aus der Bierspendenkasse geht an die Gesellschaft für Osteogenesis imperfecta Baden-Württemberg.

Der von der HdM initiierte europäische Hochschul-Wettbewerb „Entrepreneurial Brains Made on Campus“ (EBMC) ging im Januar 2018 in die nunmehr neunte Runde. Seit 2009 haben rund 2.200 Studierende teilgenommen. Am Wettbewerb beteiligen sich dieses Jahr Hochschulen und Universitäten aus Großbritannien, Ungarn, den Niederlanden, Österreich, Polen, Spanien und Deutschland.

Beim zweistufigen Wettbewerb fanden 2018 acht Vorrunden an europäischen Hochschulen statt. In jeder Vorrunde wurde ein Team durch eine nationale Jury ausgewählt. Die deutsche Vorrunde fand am 19. und 20. April 2018 in Stuttgart statt. Angetreten sind 13 Studierende der Hochschulen Aalen sowie der HdM Stuttgart. Die HdM kooperiert derzeit mit den Hochschulen Aalen und Reutlingen im Projekt „Spinnovation“, um den Gründergeist noch mehr zu stärken.

2019 feiert der Wettbewerb sein zehnjähriges Bestehen.

Fotos: Christian Lütgens

EBMC
Bild: https://goo.gl/cwgtCX

EBMC – Entrepreneurial Brains Made On Campus, ein interdisziplinärer Startup Wettbewerb, bei dem Studenten unternehmerisches Denken und Handeln lernen. Der Wettbewerb startete erstmals 2009 und findet nun zum neunten Mal in Kooperation mit Partneruniversitäten aus ganz Europa statt.

 

Vorteile

Die Teilnehmer arbeiten in nationalen und internationalen Teams zusammen und lernen Kreativitäts- und Innovationsmethoden, die sie bei der Entwicklung Ihrer Idee unterstützen sollen. Sie entwickeln und formen ihre Ideen und präsentieren sie schließlich ausgewählten Experten. Auf diese Weise erhalten einen intensiven Einblick in die Welt der Entrepreneure und was es heißt ein eigenes Business zu entwickeln und standfest zu gestalten.

 

Challenge

In den Vorrunden des Wettbewerbs entwickeln die Teams aller Partneruniversitäten grundlegende Ideen mithilfe diverser Kreativitätsmethoden. Die Teilnehmer des diesjährigen EBMC entwickeln Lösungen zu einem kulturellen, sozialen oder ökologischen Problem ihrer Heimatstadt. Dabei sind sie nicht begrenzt, für welche Problemrichtung sie sich schlussendlich entscheiden. Ebenso steht es ihnen frei, inwiefern sie das angedachte Problem lösen wollen, ob Dienstleistung, Produkt oder Projekt, die Teilnehmer sind vollkommen frei in ihrer Entscheidung.

 

Finale

Die Teilnehmer des Wettbewerbs, die es in das Finale geschafft haben, werden im Rahmen des „European Creativity Campus“ am 14. und 15. Juni 2018 bei der WRSS und an der Hochschule der Medien in Stuttgart teilnehmen. Die Teams werden hierbei in neue internationale Gruppen formiert. Die Gewinner des EBMC werden am 15. Juni 2018, im Rahmen einer Siegerehrung nach den finalen Pitches, in Kategorien wie „Most Promising Business Idea“ oder „Best Pitch“ ausgezeichnet.

 

Social Innovation Summit Stuttgart
Bild: http://sisummit.de/wp-content/uploads/2017/11/IMG_9993.jpg

Es ist wieder soweit, am 9-10 März findet der Social Innovation Summit im Wizemann Space in Stuttgart statt. Der Social Innovation Summit grenzt sich bewusst von herkömmlichen Konferenzen über Technologie, Digitalisierung, Startups oder Business jeder Art ab. Der Schwerpunkt dieses Zusammenkommens liegt auf der Verwendung von Technologien, Konzepten und Lösungen, um eine bessere Welt zu gestalten.

Um sich einen Platz bei dem Social Innovation Summit zu sichern, müssen hierfür im Voraus Tickets erworben werden. Die Preisspanne dieser reicht von 45€ für Studenten, 90€ für ein reguläres Ticket (für Privatpersonen und Freelancer) und 250€ für ein Corporate Ticket (für Repräsentanten von Unternehmen und Organisationen). Snacks und Wasser sind für alle kostenfrei im Ticketpreis mit inbegriffen.

Inhaltlich umfasst das Programm diverse Diskussionen, wie Projekte finanziert oder digitale Routen für Social Innovation geschaffen werden können. Darüber hinaus werden Top Unternehmer aus der Politik oder Business inspirierende Reden halten und Einblick in Ihren Arbeitsbereich geben.

Da viele der Diskussionen und Workshops eine begrenzte Teilnehmerzahl haben, sollten Sie sich auf der Homepage des Social Innovation Summit registrieren und sich eine der begehrten Tickets sichern und Ihr persönliches Programm zusammenstellen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Unter folgendem Link gelangen Sie zur Homepage des Social Innovation Summit und können sich über das Programm und vieles weitere genauer informieren: http://sisummit.de/

Intra- und Entrepreneurship (tech) auf dem Masterinfotag an der Hochschule der Medien

Am 10. November 2017 war es wieder soweit: Wir präsentierten den Masterstudiengang Intra- und Entrepreneurship (tech) auf dem Masterinfotag an der Hochschule der Medien. Viele neugierige Interessenten kamen mit uns ins Gespräch. Fragen wie: „Welche Zulassungsvoraussetzungen sind für den Studiengang zu beachten? Ist es möglich nur einzelne Module zu belegen? Kann ich den Studiengang auch ohne berufliche Begleitung absolvieren?“ wurden von unserem Team geklärt. In einem großen Plenum wurde zu den Möglichkeiten zum berufsbegleitenden Studieren an der HdM im Rahmen eines Kontakt- und Masterstudiums referiert.